Von Flickwerk keine Spur

Patchwork ist im Grunde eine Flickwerktechnik zur Verwertung von Stoffresten, die sich aber mittlerweile zu einer wahren Kunstform entwickelt hat. Diese Art der Stoffverarbeitung eignet sich nämlich wie keine andere dazu, lauter Unikate so fantasievoll zusammenzustellen, dass sie wie ein einziges großes Mosaik aussehen. Überall gibt es etwas zu entdecken, dass man nicht darin vermutet hätte, verblüffende Gegenüberstellungen erzeugen erstaunliche Effekte. Patchwork ist immer wieder überraschend; auf den ersten Blick ein kunterbuntes Einerlei, das sich bei näherer Betrachtung als erstaunlich detailliert erweist. Die verschiedensten Stoffarten so aneinanderzureihen, dass sie wie aus einem Stück aussehen, das bedarf schon einer ganz gewieften Fertigkeit. Die benötigten Patchworkstoffe lassen sich auch neu erwerben.

Ungeheure Vielfalt in ihrer bunten Farbigkeit

Patchwork schafft Muster, die kein zweites Mal zu finden sind, es sei denn, sie würden auf exakt die gleiche Weise hergestellt. Und das sollte schwerfallen angesichts der ungeheuren Vielfalt von Streifen, Punkten und Karos in allen Farben, deren Auswahl in dieser Einmaligkeit kaum nachzumachen ist. So entsteht ein unverwechselbares Erkennungszeichen, dass demjenigen Individualität verleiht, der es trägt. Wie die Schotten, die sich nur in ihre Hausfarben gekleidet in die Öffentlichkeit begeben, damit auch jeder sehen kann, wohin sie gehören. Patchwork hat seinen ganz eigenen Charakter, den es stolz zur Schau trägt.